Die Liebe Evolution

Vor einigen Tagen stellte ich mir die Frage ob Gott eine zwangläufige Entwicklung ist, die bedingt durch die mangelde Intelligenz und vor allem aber durch mangelndes Wissen, früherer Menschen, entstanden ist.
Gehen wir doch mal vom folgenden Fall aus. Würde die Menschen alles wissen, und das von Anfang an, d.h Gott wäre als Antwort nicht notwendig gewesen, gäbe es dann Gott überhaupt? Zugegebenen Massen ist das Beispiel ein wenig utopisch, also nehmen wir mal an, die Steinzeitmenschen hätten das Wetter verstanden und auch gewusst wie man Feuer macht. Hätten sie einen Gott nötig gehabt? Was wäre mit den Mayas gewesen, wenn sie gewusst hätten das Opfern für ihre Götter garnicht nötig war, sondern das es nur Wetter ist und es den Wolken egal ist ob man jemanden opfert.
Wenn man diese Theorie nun weiter spinnt und mal davon ausgeht, dass sich so was wie ein Gott nie „entwickelt“ hätte, wie einfach oder schwer wäre das Leben. Was würde es den Menschen bringen. Welchen Grund hätten die Türken gehabt um Wien anzugreifen? Welchen die Kirche „das heilige Land“ zu befreien. Einen Sache an dieser Stelle würde mich ja mal interessieren. Hat „Gott“ mehr leben gefordert oder gerettet? Gott scheint immer ein unumstößliches Argument zu sein, um irgendwas oder wen zu „befreien“, wie die Institution, zu Morden wie die Kreuzritter, oder zu einem „heiligen Krieg“ auszurufen , wie so der ein oder anderen religiöse Führer es tat.
Wenn man nun davon ausgeht, das es Gott nicht gibt, sondern er eine Erfindung eines Führers war, der seinen Untertanen in irgendeiner Form überlegen war. Wenn nun dieser Führer dem Leuten sagt:“Wenn ihr das und das nicht macht werdet ihr von Gott bestraft.“Wie Bruder Zufall so wollte die genau dieser Fall eingetreten, und so wurde „Gott“ von Generation zu Generektion weitergetragen und zick zack, es war ein neues Instrument des Böses und des Guten geboren. Ach würde die Leute doch nur einmal ihren Kopf benutzen, aber offenbar ist ja Krieg ein natürliches Mittel des Selektion. In diesem Sinne, Gott sein mit euch .

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *