FAZ dir deine Meinung

zitat:“21. Juli 2009 Verbraucherschützer haben den tückischsten Ort auf Erden ausgemacht – es ist der Supermarkt. Sein Vergehen: Er bietet die Ware der tendenziell bösartigen Industrie möglichst verführerisch an, damit er Geld verdient. Geschröpft wird dabei der Kunde. Abgezockt, beschummelt, getäuscht.

So suggeriert uns das Heer der Verbraucherlobbyisten. Zur Untermauerung des Feindbildes warnen sie unermüdlich vor dem Übel an der Warentheke und vor Etikettenschwindel. Keine Woche vergeht ohne Entlarvung angeblicher Mogelpackungen, versteckter Dickmacher oder ohne Sonderangebote, die keine sind. Aufklärung des Kunden nennen sie das dann. Tatsächlich aber ist das eine Entmündigung des Bürgers.“(FAZ.net)

Sehr sehr lustiger Artikel. Ich würde ja gerne wissen wer das geschreiben hat. Einer von der Industrie?. Kritik an wem auch immer ist ja durchaus erlaubt, aber in diesem Artikel wird der Beriff des Bürgers, subjektiv betrachtet, mit einem kleinen Kind gleichgesetzt.Es mus so sein, weil wir es schreiben. Das Wort „tatsächlich“ vermittelt, zumindest mir als Leser, eine derartike Klugscheiserei und Besserwisserei. Von einer Zeitung hätte ich jetzt ein bisschen mehr Niveau erwartet.
Höhstwahrschlich wir dieser Artikel im Wirren des Netzes untergehen, was eigetlich sehr schade ist. Warum kann man nicht mal „Beweise“ für seine Theorie liefert, warum das auch Tatsächlich so ist. Die Verbraucherschützer wiegen ja auch und schauen warum sachen so sind wie sie sind, so kommt es einem zumindest vor. Na dann hoffe ich mal, das der Artikle tatsächlich nicht untergeht und für Gespächstoff sorgt.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *