Nicht jeder darf Bloggen

Des Menschen liebstes Hobby ist das Lustigmachen über andere. Sei es über Ausländer die durch schlechtes Verständnis ihrer Landessprache Probleme haben sich zu artikulieren, sein es über Leute mit Links-Rechts-Schwäche oder über Menschen die nicht das Optimalgewicht haben. Diese Auszählung hier ist nicht zu Ende aber würde ich sie nicht beenden, würde sie nie ein Ende finden. In diesem Artikel geht es mit um eine besondere Art von Menschen, um Legastheniker.
Diese „Schwäche“ oder Krankheit oder wie man dieses auch immer bezeichnen will, kann in manchen Momenten doch zu lustigen Situationen führen.
So könnte schnell auch kicken, ficken werden. Dieser auf den ersten Blick lustiger Verschreiber, hätte wohl nicht so gravierende Folgen, doch spätestens bei Bewerbungsanschreiben oder sonstiger wichtigen Dokumenten, die man in seinem Leben schreibt ist es nicht lustig und eher eine sehr nervige Sache, wofür die meisten Nicht-Legastheniker eher weniger Verständnis haben. Viele Menschen sehen gewissen Sachen, zu dem auch das Schreiben/Lesen gehört, als quasi gottgegeben. „Man, wie kannst du diesen Fehler nur übersehen?“ oder „Konzetrier dich doch mal!!“, kommt dann gerne mal als Antwort. Diese Menschen werden wohl nie verstehen wie scheise es ist, daß man zwar Lesen und Schreiben kann, aber nun mal nicht so wie die „Normalen“. Die Frage die ich mir stelle ist, warum kann man nicht einfach Verständnisvoll damit umgehen, die „Schwäche“ des anderen akzeptieren und ihm einfach helfen, und zwar ohne Kommentar? Warum nicht? Ach ja, jeder Mensch braucht ja ein Hobby.
Eines Tages, eines wunderschönen Tages kam dann das liebe Internet daher und die Blogs im Kofferraum. Jeder kann plötzlich zum Redakteur seiner eigenen kleinen Zeitung werden und sich zu jeden Thema der Welt äußern. Man stelle sich nun einen wollgeschätzen und inteligenten Kopf vor, der ein durchaus angesehehender Gesprächpartner ist, frei von Bild-Meinung und doofen Argumenten, mit den Interessen Politik, Gesellschaft und Psychologie. Nennen wir ihn doch einfach Buddy.
Buddy ist zwar intelligent und kann sich artikulieren usw,aber er hat auch eine Schwäche. Er ist Legastheniker.
Die meisten von euch werden einen Buddy kennen, hoffe ich zumindest für euch. Wenn das der Fall ist werdet ihr sicherlich eine hohe Meinung von ihm haben. Aber stellt euch doch mal vor ihr würde Buddy nicht kennen, und würdet aber seine Blog lesen und Fehler entdecken die sonst kein „Normaler“ Mensch machen würde. Was würdet ihr denken? Würdet ihr immer noch denken das Buddy ein intelligenter Typ ist? :)
Buddy hat wohl in dem Falle Pech gehabt und die Kennelernreihenfolge war leider falsch rum.
Einem Menschen die Hand zu reichen ist nicht schwer und kostet auch nichts.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *